Die Endress+Hauser Gruppe

Medienzentrum

Endress+Hauser Events

Ihre Karriere bei Endress+Hauser

Unser Support: stets in Ihrer Nähe

Leckagenerkennungssystem für kritische Kühlkreisläufe

Sicherer Betrieb dank einer höchstgenauen SIL-Instrumentierung

Wenn Wasser durch ein Leck im Kühlsystem in eine Sauerstofflanze gelangt, kann dies katastrophale Folgen haben. Warum also dieses Risiko eingehen, wenn es sich mit einfachen Mitteln vermeiden lässt? Das äußerst präzise und gemäß IEC 61511 und EN ISO 13849-1 konzipierte Leckagenerkennungssystem von Endress+Hauser erkennt bereits geringste Anzeichen eines Lecks, sodass Maßnahmen ergriffen werden können, bevor die Situation kritisch wird.

Vorteile

  • Äußerst genaue mehrstufige Sicherheitsalarme liefern unverzüglich Informationen zur Dichtigkeit der Kühlkreisläufe

  • Schritt-für-Schritt-Anleitungen gewährleisten eine schnelle, problemlose und korrekte Inbetriebnahme

  • Ein unabhängiges sicherheitstechnisches System garantiert höchste Sicherheitsstandards

  • Von unabhängigen, weltweit operierenden Sicherheitsexperten zertifizierte Komplettlösung

Sicherheit wird nicht dem Zufall überlassen

©Endress+Hauser

Immer breiter werdende Risse oder kleine Wasserlecks in Leitungen des Kühlsystems stellen eine Gefahr für die Sicherheit dar. Je nach Anwendung können sie zu einem Produktionsstopp, einer Beschädigung der Anlage oder im schlimmsten Fall zu einem Unfall mit Todesfolge führen. In einem solchen Szenario ist die Erkennung von Leckagen nicht nur ein wichtiger Bestandteil der Anlagensteuerung, sie muss vielmehr auch ein wesentlicher Bestandteil der Sicherheitsstrategie einer Anlage sein.

Aus diesem Grund wurde unser Leckagenerkennungssystem gemäß IEC 61511 und EN ISO 13849-1 konzipiert.

Leckagenerkennung

Die Durchflussrate und die Temperatur am Ein- und Auslass des Kühlkreislaufs werden mit höchst präzisen Durchflussmessgeräten und schnell ansprechenden Temperatursensoren gemessen. Die temperaturabhängige Schwankung der Kühlmittelvolumina wird dann mit einem äußerst genauen Polynom 4 kompensiert. Dies erlaubt einen extrem präzisen, stabilen Vergleich des Volumendurchflusses am Ein- und Auslass und somit die Erkennung auch extrem kleiner Lecks.

Einfache Inbetriebnahme

Jeder Kühlkreislauf ist anders, daher wurde das System so konzipiert, dass seine Inbetriebnahme möglichst einfach und schnell ist:

©Endress+Hauser
  • Integrierte Tools für die Einrichtung des I/O-Signals und die Bereichseinstellung erleichtern die Inbetriebnahme

  • Schritt-für-Schritt-Benutzerführung beschleunigt die Inbetriebnahme

  • Bei Bedarf kann das System den Mittelwert des Signals (geglättet), Spitzenfilterung und Zeitkorrektur optimal an die spezifischen Prozessbedingungen anpassen

Sobald das System stabil ist, kann es kleinste Unterschiede bei der Durchflussmenge an Ein- und Auslass (> 0,1 %) feststellen.

Alarmierung

©Endress+Hauser

Das System bietet drei verschiedene Alarmstufen:

  • Warnstufe für geringe Durchflussabweichung – es wird kein Sicherheitsalarm generiert

  • Alarmstufe für geringe Durchflussabweichung – Sicherheitsalarm

  • Alarmstufe für hohe Durchflussabweichung – Sicherheitsalarm

Der Alarmgrenzwert und die Verzögerungszeit können für jede Alarmstufe individuell eingestellt werden. Um Alarme beim Einschalten der Anlage, Anpassen von Parametern oder bei anderen Maßnahmen abzustellen, kann jeder Kühlkreislauf für einen festgelegten Zeitraum einzeln stumm geschaltet werden.

  • Leckagenerkennungssystem für kritische Kühlkreisläufe ©Endress+Hauser

    Höchstgenaues Leckagenerkennungssystem für kritische Kühlkreisläufe, gemäß IEC 61511 und EN ISO 13849-1 konzipiert

Erfolgsstorys

Online-Tools