Die Endress+Hauser Gruppe

Medienzentrum

Events

Ihre Karriere bei Endress+Hauser

Online-Tools

Wasser/Dampfkreislauf-Analyselösung von Endress+Hauser

Überwachung der Wasserqualität – rund um die Uhr

Vermeiden Sie Probleme durch Korrosion und Ablagerungen und stellen Sie die Integrität des Wasserdampfkreislaufs sicher

Die Überwachung der Wasserqualität im Kraftwerk gewährleistet Betriebssicherheit und minimiert Stillstandszeiten, die durch Korrosion oder Leckagen verursacht werden. Außerdem erhalten Sie so Ihre Garantieansprüche gegenüber dem Turbinenhersteller aufrecht. Der stetige Kontakt der Metalloberflächen mit Wasser und Dampf beschädigt die Komponenten und führt zu Korrosion und Ablagerungen. Daher benötigen Sie intelligente Analysegeräte, um solche Situationen und damit teure Reparaturen zu vermeiden.

SWAS – standardisierte Lösung für Probennahme und Analyse

Das modulare „Steam and Water Analysis System“ (SWAS) liefert alle zur Prozessregelung erforderlichen Messsignale. Auf einem Analyse-Panel werden die Proben zunächst dem Wasserdampfkreislauf entnommen und aufbereitet (Kühlung, Druckminderung). Die so aufbereitete Probe kann nun auf verschiedene Parameter wie pH-Wert, gelöster Sauerstoff, Kieselsäure, Natrium, Gesamt-, Säure- und Differenz-Kationenleitfähigkeit untersucht werden. Die Lösung ist modular, skalierbar und einfach nachzurüsten, sodass Sie die Anlageneffizienz steigern können.

  • Für den Einsatz mit der digitalen Memosens-Technologie geeignet – für einfache Kalibrierung, zuverlässige Messungen und benutzerfreundliche Wartung

  • Ein Transmitter für alle Parameter dank Liquiline-Mehrkanal-Messumformer

  • Integriertes Logbuch zur Aufzeichnung der Wasserqualität

  • Vorausschauende Wartung mit Berechnung der verbleibenden Kationenkapazität

  • pH-Wert-Berechnung anhand der Differenz-Kationenleitfähigkeit gemäß VGB-Standard

Intelligente Analyselösungen, um Korrosion und Ablagerungen zu verhindern

  • Prozessabbild des Wasserdampfkreislaufs ©Endress+Hauser

    Parameter zur Überwachung der Wasserqualität im Wasserdampfkreislauf (pH-Wert, Kieselsäure, gelöster Sauerstoff und Leitfähigkeit).

Anwendungen

Überwachen Sie den pH-Wert im Kessel, um Anlagenkorrosion zu vermeiden

Der pH-Wert ist innerhalb des Wasserdampfkreislaufs nicht überall gleich. Je nach den Materialien in Ihrer Anlage gibt es zwei Möglichkeiten zur pH-Konditionierung: den universellen und den alkalischen Modus. Trotzdem ist es üblich, den pH-Wert des Speisewassers auf leicht alkalischem Niveau zu halten, um Korrosion zu vermeiden. Wir unterstützen Sie mit einer einzigartigen pH-Elektrode für Reinstwasser und einem Salzring für zuverlässige Messungen.

pH-Messung im Wasserdampfkreislauf

Genaue Überwachung der Kieselsäure schützt die Turbine

Ein zu hoher Kieselsäuregehalt verursacht kompakte Ablagerungen auf den Turbinenschaufeln sowie Abrieb und Verstopfung der Turbine. Das Entfernen dieser Kieselsäurepartikel mithilfe von Chemikalien oder mechanischen Prozessen kann wertvolle Zeit und Ressourcen kosten. Die Analyser von Endress+Hauser erlauben eine kontinuierliche Überwachung an mehreren Stellen des Wasserdampfkreislaufs (wie Hochdruck- und Niederdruck-Turbinendampf, Trommeldampf, Kondensatpumpen-Ablass, Zusatzwasser und Trommelwasser), wodurch teure Verzögerungen bei der Inbetriebnahme und beim manuellen Testen von Probenchargen vermieden werden.

Kieselsäuremessung im Wasserdampfkreislauf

Überwachung des gelösten Sauerstoffs, um Korrosion zu vermeiden

Sauerstoff sollte nur im Spurenbereich (ppb) vorkommen, da er an den Komponenten eines Dampfkreislaufs zu Korrosionsschäden führen kann. Um die Korrosion unter alkalischen Betriebsbedingungen zu minimieren, werden mechanische Entgasung und chemische Zusatzstoffe (Sauerstofffänger) zum Entfernen des gelösten Sauerstoffs eingesetzt. Die Memosens-Technologie für Sauerstoffsensoren ermöglicht zusammen mit unserem Liquiline-Transmitter die zuverlässige Kalibrierung im Labor, eine einfache Wartung und minimale Stillstandszeiten der Messstelle.

Sauerstoffmessung im Wasserdampfkreislauf

Erkennen von Leitfähigkeitsschwankungen, die zu Ablagerungen führen

Die Leitfähigkeitsmessung gibt an, welche Menge an gelösten Feststoffen vorhanden ist und mit welcher Wahrscheinlichkeit sie zu Ablagerungen führen werden. Die Leitfähigkeit von reinem Wasser liegt bei nahezu Null, und bereits eine geringe Menge an zugeführtem Salz kann zu deutlich stärkerer Korrosion führen. Verwenden Sie daher den Leitfähigkeitsparameter, um durch Kühlwasser und Luftleckagen verursachte Verunreinigungen zu erkennen. Wir bieten eine breite Palette an Multiparameter-Transmittern, die sich an Ihren Bedarf anpassen lassen. Diese Transmitter aus unserer Liquiline-Produktlinie:

  • lassen sich schnell und einfach in Betrieb nehmen und sind problemlos erweiterbar

  • basieren auf der digitalen Memosens-Sensortechnologie und bieten eine standardisierte und intuitive Bedienung

  • sind kompakt und für noch mehr Einfachheit im Schaltschrank montierbar

Leitfähigkeitsmessung im Wasserdampfkreislauf

Vorteile

Wir bieten Ihnen eine intelligente Instrumentierung, die Ihnen teure Reparaturen und unnötige Ausfallzeiten erspart. Die SWAS-Panels werden mit erstklassiger Instrumentierung geplant, damit jederzeit die Integrität Ihres Wasserdampfkreislaufs gewährleistet ist. Alle Schaltschränke sind einfach zu installieren, in Betrieb zu nehmen und zu bedienen und können aufgrund des modularen Designs ganz nach Wunsch kombiniert werden.

50 %

zusätzliche Anlagenbetriebszeit dank der auf den Panels installierten digitalen Memosens-Sensoren

3.250  US-Dollar

zusätzliche Einsparung alle 26 Minuten in einem typischen Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerk mit 500 MW bei Verwendung von Leitfähigkeitsanalysern für die Entgasung

50 %

Zeitersparnis bei Integration des Panels in die Anlagensteuerung dank Liquiline-Messumformern

Erfolgsstorys