Die Zukunftskonferenz der Industrie

Endress+Hauser CEO Matthias Altendorf spricht auf dem Industry.forward Summit in Berlin über organisatorischen Wandel

Wie lernt ein Elefant zu tanzen – oder wie bringt man ein erfolgreiches, über viele Jahre gewachsenes Unternehmen dazu, agiler und flexibler neue Wege zu beschreiten und selbst für etablierte Märkte frische Ansätze zu finden? Matthias Altendorf, CEO der Endress+Hauser Gruppe, erklärt auf dem Industry.forward Summit am 16. Mai 2019 in Berlin, wie der Prozess- und Laborautomatisierer sein Geschäftsmodell für die Herausforderungen des digitalen Zeitalters weiterentwickelt.

Der Schlüssel dazu ist laut Altendorf die organisationale Ambidextrie: das eine tun, ohne das andere dabei zu lassen. „So erweisen sich selbst reife Organisationen als lern- und wandlungsfähig“, sagte Matthias Altendorf während seines Vortrags in Berlin. Um dies umzusetzen, arbeitet Endress+Hauser jährlich an über 450 Produkt-Updates, stellt jedoch gleichzeitig die Innovationskraft durch neue Wege, enge Kooperationen und hohe Investitionen in Forschung und Entwicklung sicher.

Der Industry.forward Summit

Ausgerichtet vom publish-industry Verlag mit Sitz in München treffen sich jährlich über 150 Teilnehmer auf dem Industry.forward Summit, um über neue Entwicklungen und Herausforderungen der Industrie zu diskutieren. Fokusthema 2019 waren organisatorischer Wandel und Digital Leadership. Die Konferenz fand zum zweiten Mal statt.

Endress+Hauser CEO Matthias Altendorf spricht über organisatorischen Wandel ©Endress+Hauser

Endress+Hauser CEO Matthias Altendorf spricht auf dem Industry.forward Summit 2019 über die Herausforderungen des digitalen Zeitalters.

Kontakt