Gasaufbereitung

Berührungslose, exakte Messung der Verunreinigungen in Erdgas

Die Überwachung von Verunreinigungen ist kritisch für die Prozessoptimierung und die Gasqualität.

Schwefelwasserstoff H2S im Auslass eines Aminwäschers

Einer der ersten Schritte in einer Gasaufbereitungsanlage ist die Reduzierung der sauren Gasbestandteile. Sowohl für H2S als auch für H2O beginnen die Messbereiche bei 0 bis 10 ppmv.

Herkömmliches Verfahren

  • Bleiacetatbandanalysatoren können eingesetzt werden, sind aber aufwändig in der Wartung, da die Bänder umweltverträglich ausgetauscht und entsorgt werden müssen.

  • Online-Gaschromatographen benötigen drei bis sechs Minuten für die Aktualisierung der Messwerte, schnelle Veränderungen werden von ihnen daher nicht erfasst. Durch den Verbrauch an Trägergas und Brenngasen wie Wasserstoff und synthetische Luft sind die Betriebskosten hoch.

  • Breitband-UV-Lichtquellen und Schmalband-Passfilter sind anfällig für Interferenzen durch eine sich ändernde Hintergrundkonzentration.

Unsere Lösung

Die hochauflösende SpectraSensors TDLAS-Technologie verhindert Fehler durch Interferenzen, die bei anderen spektroskopischen Verfahren auftreten.

Lesen Sie hier die ausführliche Applikationsbeschreibung zu Lösungen für die Gasanalyse

Typische Analyte und Messbereiche

  • Analyt: H2S – Bereich: 0-10 bis 0-5000 ppmv

  • Analyt: H2O – Bereich: 0-10 ppmv

  • Analyt: CO2 – Bereich: 0-100 ppmv bis 0-5 %

Die Überwachung von Verunreinigungen ist kritisch für die Prozessoptimierung und die Gasqualität

Downloads